· 

Wie der Klatschmohn zu seinem Namen kam

Klatschmohn Samenkapsel (Papaver rhoeas)
Klatschmohn Samenkapsel (Papaver rhoeas)

Wenn die Nachtigallen singen und ein rotes Blütenmeer aus Klatschmohn das Land zu überziehen beginnt, dann beginnt der Frühling!

Beide mögen es nämlich angenehm warm und relativ trocken.

 

Vor knapp einer Woche haben sich die ersten Klatschmohnblüten geöffnet und von Tag zu Tag werden es mehr.

Eine Symphonie der Farben, die jedes Mal wieder beeindruckend ist.

Und da ich ein neugieriger Mensch bin und mir schon oft überlegt hatte, worin sich bei dieser farbenfrohen Pflanze die Namensgebung begründet, habe ich mir

 

 

heute die Zeit genommen, mich etwas intensiver mit dieser Pflanzenart aus der Gattung Mohn (Papaver) innerhalb der Familie der Mohngewächse zu befassen.

Auch wenn ich bereits seit Jahren die Blütenblätter zum Färben von Rosenessig verwende, habe ich heute noch einige, mir bisher unbekannte Informationen zu dieser wunderschönen Pflanze gesammelt.

Der Klatschmohn gelangte vermutlich bereits während der Steinzeit von Nordafrika oder Eurasien aus nach Mitteleuropa.

Er wächst gerne auf Olivenbaumgrundstücken, auf brach liegenden Äckern, auf ungenutzten Wiesen und entlang von Wegrändern, wo dann oftmals hunderte Pflanzen für ein wogendes feuerrotes Blütenmeer sorgen.

Die einzelnen Blüten halten sich nur wenige Tage und in einem Strauß von Feldblumen sogar nur wenige Stunden.

Die gesamte Blütezeit aber dauert bei uns in Zentralgriechenland, je nach Wetterbedingung, von ca. Ende März/Anfang April, bis Juni/Juli. 

Mohnblumen um Olivenbaum
Mohnblumen um Olivenbaum

Die Symbolik dieser wunderschönen Mohnpflanze ist je nach Kultur sehr unterschiedlich, allerdings ist hierbei zu bedenken, dass oft nicht klar erkennbar ist, ob die entsprechende Symbolik dem Klatschmohn, oder dem Schlafmohn zugeordnet wurde.

In englischsprachigen Ländern steht der Klatschmohn als Symbol für das Gedenken an gefallene Soldaten: Es soll die erste Pflanze gewesen sein, die auf den Hügeln der Soldatengräber im Ersten Weltkrieg erblühte und in Persien steht der Klatschmohn für die Liebe AnthroWiki

 

In der griechischen Mythologie ist der Mohn unter anderem ein Attribut, welches Demeter, der Muttergöttin, die für die Fruchtbarkeit der Erde, der Saat und des Getreides zuständig war, zugeschrieben wurde, aber auch Persephone, (Tochter des Zeus und dessen Schwester Demeter), Fruchtbarkeitsgöttin, und gleichzeitig auch Göttin der Toten- und Unterwelt, wird mit einem Kranz aus Mohnblüten auf ihrem Haupt dargestellt. Ebenso trug Hypnos, der Gott des Schlafes, eine Mohnblume in der Hand.

Im Christentum steht die Blüte für Leben und Glück, als Symbol für das Blut und den Leib Christi.

Weitere und etwas detailliertere Informationen finden sich unter anderem auch auf dieser und dieser Seite.

Mohnblüten Frühling
Mohnblüten Frühling

Und wie kam denn nun der Klatschmohn zu seinem Namen?

 

Einfallsreiche Kinder, die zu früheren Zeiten noch nicht mit Spielsachen überladen waren und ihre Freizeit überwiegend mit Spielen in der Natur und „Spielzeug“ aus der Natur gestalten mussten, bildeten mit Daumen und Zeigefinger einen Ring, auf den sie sich ein Blütenblatt der Mohnblume legten um dann mit der freien Hand flach darauf zu klatschen. Und so wurde der Name Klatschmohn geboren.

 

Im Laufe der Zeit entstand aus diesem Kinderspiel dann ein Liebesorakel, bei dem der Lautstärke des entstehenden Geräusches nun die Entscheidung über die berühmte Frage

„Er liebt mich, er liebt mich nicht“ zukam.

 

Leonhart Fuchs, ein deutscher Mediziner und Botaniker hat dieses Kindervergnügen  in seinem Kräuterbuch von 1543 beschrieben: Die kinder haben jre kurtzweil mit disen blumen.......

 

Mohnblumen am Strand-Klatschmohn
Mohnblumen am Strand-Klatschmohn

Auch wenn der Klatschmohn in früheren Zeiten verschiedentlich als Heilpflanze verwendet wurde, hat er heute kaum noch medizinische Verwendung. Die Blütenblätter werden noch als Tee, bzw. in Teemischungen verwendet.

 

Allerdings möchte ich dazu sagen, dass es mir bisher nicht gelang, das leuchtende Rot der Blütenblätter zu erhalten.

 

 

Ich habe dies bereits mehrmals versucht, aber die Blüten wurden trotz größter Sorgfalt dunkelbraun-rot bis beinahe schwarz durch den Trockenvorgang.

Auf jeden Fall müssen die Blüten rasch und im Dunkeln getrocknet werden.

 

Was könnten Sie, außer dem Liebesorakel, denn noch so mit dem zauberhaften Klatschmohnblüten anfangen?

Essig mit Klatschmohn gefärbt
Essig mit Klatschmohn gefärbt

Sie können einen Essig damit leuchtend rot einfärben: Hierzu sammelt man ca. 2 Hand voll Klatschmohn Blütenblätter (natürlich nicht am Straßenrand oder in direkter Feldnähe), welche dann in einem großen Marmeladenglas mit einem weißen Essig oder Balsamico übergossen werden.

Je nach gewünschter Farbintensität belässt man die Blütenblätter von wenigen Stunden bis zu zwei Tagen im Essig. Danach wird dieser durch einen Kaffefilter abgeseiht.

Möchte man den Essig noch dazu aromatisieren, kann man zeitgleich auch die gewünschten Pflanzenaromen mit hinzugeben.

Hierzu eignen sich z. Bsp. Rosenblüten, Vanille, Ingwer oder Minze. 

 

Sie könnten aber auch einen leuchtend roten Klatschmohnsirup daraus herstellen. 

 

Und wenn Sie Kinder haben, können Sie sogar Tinte damit herstellen!

Eine gute Hand voll frische Blütenblätter, ca. 100 ml Essig, 3 Teelöffel Zitronensaft

Ein Marmeladenglas locker mit den Mohnblüten befüllen, dann den Essig und den Zitronensaft hinzugeben und das Glas verschließen. Ungefähr 24 Stunden ziehen lassen, dabei immer wieder schütteln.

Die entstehende rote Tinte dann durch einen Kaffefilter abseihen und mit echter Naturtinte malen und schreiben. (Die Tinte kommt zwar nicht intensiv rot, sondern graurötlich heraus, aber immerhin!

 

Eine etwas dickflüssigere, aber arbeitsaufwendigere Variante ist, die Blütenblätter im Mörser mit etwas feinem Sand zerstoßen. Den entstehenden Saft dann durch ein Sieb geben. So entsteht eine leuchtend rote Farbe zum Malen mit dem Pinsel.

 

Ach ja.....zum Schluss noch ein Tipp:

Mohnsamen in der Geldbörse sollen dafür sorgen, dass das Geld niemals ausgehen wird;-)