· 

Die Walzenspinne

Walzenspinne (Solifugae, Camel Spider)
Walzenspinne (Solifugae, Camel Spider)

Walzenspinnen (Solifugae, Camel spider)

 

Die Walzenspinnen gehören zur Familie der Spinnentiere, werden auf Grund ihres Aussehens manchmal auch als Pseudoskorpione bezeichnet..

 

Gefürchtet wird sie auf Grund ihrer beeindruckenden Beißwerkzeuge und ihres aggressiven Drohverhaltens.

Wenn sie sich bedroht fühlen, biegt sie ihren Oberkörper zurück und streckt ihre Cheliceren nach vorne. Durch das Aneinanderreiben derselben, erzeugt sie ein recht lautes und fauchendes Geräusch.

Ihre Beißwerkzeuge, die Cheliceren,  zählt zu den stärksten Beißwerkzeugen im Tierreich, zumindest im Verhältnis zu ihrer Körpergröße.

Sie kann damit tiefe Fleischwunden reißen, da sie ruckartig an ihrer Beute zieht und soll sogar Gestein damit bearbeiten können.

 

Walzenspinnen besitzen keine Giftdrüsen, ihr Biss hingegen ist aber auch für den Menschen extrem schmerzhaft und verursacht große Schwellungen und möglicherweise Sekundärinfektionen.

 

 

Walzenspinne (Solifugae, Camel Spider)
Walzenspinne (Solifugae, Camel Spider)

Walzenspinnen sind mit 16 km/h extrem schnell in ihrer Fortbewegung, die meisten Arten sind nacht-bzw. dämmerungsaktiv und daher recht selten zu Gesicht zu bekommen. Typischerweise leben Walzenspinnen in Trockengebieten, wie Wüsten und Steppen, daher werden sie manchmal auch als Camel spider (Kamelspinne) bezeichnet.

Aber auch im Mittelmeerraum sind einige Arten zu finden.

 

Die Walzenspinnen sind aktive Jäger, sie bauen keine Netze, sondern jagen nach Insekten, Skorpionen, anderen Spinnen und kleineren Reptilien.

Eine lebende Begegnung mit dieser beeindruckenden Art hatten wir persönlich noch nicht. Das fotografiert Exemplar war eine tote Walzenspinne, aufgestöbert von unserem Hund.

 

 

 

Mehr Informationen zu Spinnen und Walzenspinnen hier