· 

Schatz, er spricht mit mir!!!!

Von sprechenden Puppen, heiligen Schlangen und bissigen Hundertfüßern....

Giordano´s tierische Highlights ums Haus und im Haus 2018!

 

Mein Mann ist ja einiges von mir gewohnt...

Aber als ich da letztlich leicht panisch nach ihm gerufen habe, während ich draußen auf unserer Terrasse saß und gemütlich meinen Frühstückskaffee trank, um ihm zu erzählen: "Schatz, er spricht mit mir!!!", da hat er mich doch leicht irritiert angesehen! 

"Doch, im Ernst, er spricht mit mir, er flüstert mir die ganze Zeit was zu, aber ich versteh ihn nicht!"

(Ich glaube, mein Mann hatte kurz erwogen, den ärztlichen Notfalldienst anzurufen:-))

 

Wer mit mir sprach? Na, der hässliche Typ da auf dem Foto!

 

Was war geschehen? Besagter hässliche Typ (Ich liebe ihn trotzdem!), ist eine indonesische Stabpuppe, die heute unter dem Oleanderbusch, welcher neben meinem Terrassensofa steht, ihren Ruhestand genießt.

 

Von dort wacht sie sozusagen über mich, wenn ich gemütlich draußen sitze und lese, oder am PC arbeite, oder eben meinen frühmorgendlichen Kaffe trinke. Und an besagtem Tag vernahm ich da plötzlich immer wieder ein Wispern, ein Flüstern....Irgendwann bemühte ich mich schließlich herauszufinden, wo das Geräusch herkam und siehe da: Es war diese Figur, eindeutig, die da zu mir sprach. Nachdem ich den Guten also eine ganze Weile irritiert betrachtete und ihm aufmerksam zuhörte, kamen mir dann doch erste Zweifel an meinem Gemütszustand und ich rief nach meinem Mann.

Dieser, hat er doch mit Esoterik so gar nichts am Hut und ist eher praktisch und bodenständig veranlagt, rückte dem flüsternden Wesen zu Leibe, nahm ihm kurzerhand den Kopf ab, drehte und wendete das Ding hin und her und siehe da: Des Rätsels Lösung ward gefunden!

Lehmpropfen an Brutnest einer Grabwespe
Lehmpropfen an Brutnest einer Grabwespe

Der Kopf hatte ein Innenleben, einen Gastbewohner und der wollte raus!

Im Kopf befand sich ein kreisrundes Bohrloch von beinahe 10 mm Durchmesser, welches vermutlich von einem Holzschädling irgendwann einmal gebohrt worden war.

 

In dieses hinein hatte nun eine Grabwespe ein Brutnest gelegt gehabt, und nun war die Zeit gekommen zu schlüpfen. Die junge Grabwespe war also gerade dabei, sich durch den Lehmpfropfen, der den Ausgang verschloss, hindurchzuarbeiten, was dann dieses flüsternde, wispernde Geräusch verursachte.

 

 

Ergo: Mit meinem Verstand ist doch noch alles in Ordnung!

 

Und da diese "Mietwohnung" mittlerweile schon wieder besetzt und mit Lehm verschlossen wurde, werde ich das nächste Mal auch Bescheid wissen, wenn "er" mal wieder mit mir spricht:-)


Blattschneiderbiene
Blattschneiderbiene

Nun, nachdem es also links von meinem Sofa mit mir geflüstert hatte....und das erst vor ein paar Tagen, wispert es jetzt rechts von mir!

Aber ich bin ja jetzt schon abgehärtet!

Dieses Mal kam ich der Sache schneller auf die Spur.

 

Mein Terrassensofa hat Armlehnen, die mit einem abnehmbaren Stoffschutz versehen sind. Den linken davon hat sich nun eine Blattschneiderbiene, eine Wildbienenart, als Bruthöhle ausgesucht! Diese Wildbienenart schneidet aus grünen Blättern kreisrunde Stücke aus, die sie dann zwischen den Vorderbeinen haltend, zu ihrem Brutort transportiert. Sie sehr lustig aus, da sie auf dem Blattstück zu reiten scheint:-)

 

Da es mir noch nie gelungen ist, eine im Flug zu erwischen, verweise ich hiermit auf die sehr interessante und informative Seite mit schönen Fotos, unter anderem dem nebenstehenden mit der "reitenden Biene"

wildbienen.de

Allerdings war es mir letztes Jahr gelungen, zwei andere Bilder aufzunehmen.

Eines einer Blattschneiderbiene, der ich vor ihrem Brutplatz aufgelauert hatte und ihr eine "Landebahn" aus weißem Karton gebaut hatte, und eines, wo ich ein verlassenes Brutnest gefunden hatte.

 

 

Meine diesjährige Blattschneiderbiene, baut derweil fröhlich in der Armlehne meines Sofas weiter und summt und flüstert mir so einiges zu!


Dann wäre da noch die nächtliche Begegnung mit unserer "Heiligen Schlange" zu erwähnen....

 

Die sich anscheinend im Blumenbeet neben meinem Außensofa gemütlich eingerichtet hat, nachtaktiv ist und nur hin und wieder durch Nachbars Katze aufgeschreckt wird. 

 

Auch sie hat mir erst einmal einen gehörigen Schreck eingejagt, bis sie identifiziert war!

In Griechenland umgangssprachlich als "Agiofido", als "Heilige Schlange bezeichnet, heißt sie korrekterweise Europäische Katzennatter (Telescopus fallax).

 

Sie gehört zu den giftigen Natternarten, da aber ihre Giftzähne so weit hinten sitzen, sind Beißunfälle mit Vergiftungsfolge extrem selten. Die Katzennatter ist nachtaktiv und bewegt sich extrem langsam. und schleichend und kann hervorragend auch Wände empor klettern.Ihre Beutetier sind Eidechsen, kleinere Schlangen, kleine Säugetiere und....Geckos. Deswegen hat sie sich vermutlich in der Nähe unseres Hauses eingerichtet, denn Geckos haben wir sehr viele hier!

 

Warum sie in Griechenland als "Heilige Schlange" bezeichnet und teilweise auch verehrt wird? 

Nun, zum einen zeigt sich auf ihrem Kopf eine Zeichnung, die andeutungsweise an ein Kreuz erinnert und zum anderen tauchen diese Schlangen jedes Jahr vom Tag des Erläsers, dem 6. August an, bis zum 15. August, dem Feiertag zu Ehren der Muttergottes, in Kirchen von Markopoulou und in dem Dorf Arginia auf der Insel Kefalonia auf und.....verschwinden entweder direkt nach der Messe, oder am Tag danach von alleine wieder. 

Und wir sollten uns wohl geehrt fühlen, dass eine dieser heiligen Schlangen unser Heim mit ihrer Anwesenheit beehrt!

 

 


Europäischer Riesenläufer (Hundertfüßer)-Mittelmeerskolopender
Europäischer Riesenläufer (Hundertfüßer)-Mittelmeerskolopender

Und zu guter Letzt sei da noch der bissige europäische Riesenläufer erwähnt, der auf jeden Fall zu den unangenehmsten "Bettgenossen" zu zählen ist, die, seit wir hier leben, die Ehre hatten, den Platz an meiner Seite einzunehmen!

Üblicherweise ist das ja eigentlich nur mein Mann, der, wie ich hinzufügen möchte, zu den angenehmen Spezies gehört!:-)

 

Allerdings gab es da noch andere......zum Beispiel ein Wurf junger Katzen, die unsere Katzenmama durch das geöffnete Schlafzimmerfenster hereingetragen hatte und auf der Seite meines Mannes unter der Bettdecke deponiert hatte, was ich aber tatsächlich erst nach ca. einem halbstündigen Mittagsschläfchen bemerkt hatte!! Die drei Kleinen waren so ruhig und friedlich, erst, als sie von meiner Seite die Körperwärme spürten, wanderten sie zu mir herüber und schmiegten sich an meine Seite. Schreck, lass nach!

 

Dann wäre da noch die Ameisenwespe, die mich vor zwei Jahren beehrte, ein zwar wunderschönes Tier, aber mit einem Giftcocktail der es in sich hat. Über sie hatte ich bereits hier berichtet.

Und dann war da noch der winzig kleine Gecko,

kaum 3 cm, der gestern kopfüber in mein Bett purzelte!

Hausgecko-Türkischer Halbfingergecko
Hausgecko-Türkischer Halbfingergecko

Wir beherbergen ja seit Jahren eine mehrere Mitglieder umfassende Gecko-Familie in unserem Schlafzimmer, mit der wir friedlich zusammenleben.

 

Der Europäische Halbfinger, auch Türkischer Halbfingergecko (Hemidactylus turcicus) genannt, oft auch als „Hausgecko“ bezeichnet, ist einer der am häufigsten vorkommenden Geckos.

 

 

 

Außer dass sie ziemliche Plappermäuler sind, immer wieder mal größere Diskussionen führen, was sich zwischen Tschilpen und keckern anhört, während wir schlafen möchten, sind sie ganz angenehme Mitbewohner.

 

Immerhin fressen sie ja auch Stechmücken:-)

Schwellung nach Biss durch Skolopender-4 Tage nach dem Biss
Schwellung nach Biss durch Skolopender-4 Tage nach dem Biss

Also, zurück zum Riesenläufer, auch Mittelmeerskolopender genannt: Er gehört zu den Hundertfüßern, wird in unseren Breiten bis zu 14 cm groß, ist nachtaktiv, jagt Insekten und kleine Wirbeltiere, wie junge Eidechsen und hält sich tagsüber in Mauerritzen und Bodenspalten auf. Dies leider manchmal auch in Häusern. 

Sein Biss verursacht beim Menschen meist sehr starke Schmerzen, in Abhängigkeit vom Ort der Biss-Stelle, die stark ausstrahlen und sehr lange anhalten können. Mehr als 24h lang liegt im normalen Bereich. Starke, manchmal großflächige Schwellungen, starker und über Tage anhaltender Juckreiz, je nach Ort der Biss-Stelle Lymphknotenschwellung, oberflächliche Nekroseentwicklung, Sekundärinfektion gehören zu den Auswirkungen. Wichtig ist sofortige Reinigung und Desinfektion der Bisswunde, die als zwei Einstechpunkt erkennbar ist, eventuell umgehend heiße Wickel auflegen, später dann kühlende. Ansonsten ist bisher keine spezifische Therapie bekannt. Es gibt keine Gegengift. 

 

Das war´s dann vorerst mal.....das Jahr hat ja noch ein paar Monate übrig. Mal sehen, was da noch so alles auf uns zu kommt!