Wassernot bedeutet Tod....                                                         auch wenn es bei uns vorerst...nur um Pflanzen geht!

mehr lesen 0 Kommentare

Von einer "Ameise, die einen zum Schreien bringt"

Ronisia brutia, auch Ameisenwespe, Bienenwespe, Bienenameise, oder eben Spider wesp genannt.
Ronisia brutia, auch Ameisenwespe, Bienenwespe, Bienenameise, oder eben Spider wesp genannt.

Da liegt man am frühen Morgen noch ganz entspannt im Bett und liest, da huscht plötzlich etwas sehr flinkes und farbenfrohes durch das Blickfeld, was da eindeutig nicht hingehört.

 

Nachdem ich dieses flotte Insekt eine Weile verfolgt habe, gelang es mir, mit Hilfe meines Wasserglases und einer Zeitung, es einzufangen und nach draußen zu transportieren, wo ich dann ganz schnell mit meinem Handy zwei Erstfotos geschossen habe.

Ihr kennt mich ja, ich will immer gleich wissen, mit wem ich es zu tun habe!

 

Diese kleine Tierchen hat mich geschlagene 3 Stunden Recherche gekostet!

Hätte ich auf den ersten Blick nicht erwartet!

Die Einteilung als Insekt erschien mir erst recht logisch, da drei Beinpaare vom Brustkorb aus, die Dreigliederung des Körpers, aber...wo sind die Flügel??

 

Keine Flügel!

Also suchen nach flügellosen Insekten. Da gibt es ja auch Einige, aber nach Silberfischen & Co, sah dies hier auch nicht aus! Spinne geht auch nicht, die haben ja 8 Beine, also was denn nun?

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Vom Baum auf den Teller-Essoliven

So fangen sie alle mal an......von grün über rosa zu lila!

 

Oliven.......

 

Oliven sind mediterrane Steinfrüchte, die direkt vom Baum recht ungenießbar sind.

Nicht, dass sie direkt vom Baum gesundheitsschädlich wären, aber auf Grund ihrer starken Bitterstoffe, müsste man schon sehr ausgehungert sein, um sie direkt vom Baum zu essen!

 

Daher werden Oliven, die zum Essen gedacht sind, erst einmal entbittert.

Entweder durch einlegen in grobes Salz, oder Salzlake, oder durch zusätzliches Trocknen.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Advents- und Weihnachtsrabatt bei Giordano´s

Passende Weihnachtsgeschenke zu finden, ist nicht immer einfach.

Bei uns finden Sie Weihnachtsgeschenke für viele Geschmäcker, und jetzt vor Weihnachten, mit 10 % Rabatt auf alle Gewürze, Kräuter, Tee´s, Wellness Sets und Holzwaren!

 

Wir bieten kleinere und größere Geschenke für Familie, Freunde oder Mitarbeiter, schauen Sie herein, und, falls Sie aus dem Raum Schwarzwald-Baar-Heuberg kommen....vielleicht lohnt sich ja ein spontaner Ausflug zu einem Einkauf. Vereinbaren Sie einen Termin.

 

Außerdem sind wir am 2. Adventswochenende vertreten auf dem Weihnachtsmarkt des Hofguts Neckarburg am

5.12.2015 von 16.00 - 21.00 Uhr und am

6.12.2015 von 11.00 - 16.00 Uhr.

 

Da das Hofgut Neckarburg in einem Naturschutzgebiet liegt, wird von den Veranstaltern eine Shuttle-Bus zur Verfügung gestellt, der alle 20 Minuten fahren wird: Shuttle Bus zum Weihnachtsmarkt auf dem Hofgut Neckarburg

 

mehr lesen 0 Kommentare

Olivenblätter Tee- nur Genuss oder doch mehr?

"Essen sollte deine Medizin sein und wenn du Medizin brauchst, nimm sie aus deinem Essen!"


- Hippokrates - 


 

 

Olivenblättertee ist überwiegend in Ländern des Mittelmeerraums verbreitet. Dort hat der Tee eine lange Tradition und wird auch in der Naturheilkunde verwendet.

Ob kalt oder heiß genossen, ob pur, oder mit Blüten und Früchten gemischt, ist er ein würziger Genuß und eine Alternative zu den eher bekannten Kräuter- und Früchtetees.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Von "Glückshörnern" und "Blauen Augen"

Weltweit ist der Glaube an den bösen Blick weit verbreitet und es gibt verschiedenste Methoden sich gegen Neid und Böse Blicke zu schützen. Auch zu diesen Methoden, gehört das italienische Horn, auf italienisch Corno, Cornicello oder Corno portafortuna, Glückbringendes Horn, genannt. Es ist ein Talisman bzw. Amulett, das den Formen einer scharfen Paprika ähnelt. In der antiken italienischen Kultur war es ein Schutz gegen "den bösen Blick" vor Übeltätern und zur Abwehr von Unfruchtbarkeit.






Das italienische Horn wurde früher aus roten Korallen gefertigt und sein Ursprung geht zurück bis zur Zeitrechnung vor Christus. Das Horn wurde als Glücksbringer zur Abwehr des Bösen verwendet und die Person, die es trägt, sollte sicher vor den Auswirkungen des bösen Blicks sein.

Es ist für traditionelle Accessoires und Symbole üblich, in die Mode-Trends der modernen Welt übernommen zu werden und das gilt auch für das italienische Horn. Was als einfacher Glücksbringer aus Korallen an Haustüren begann, um gegen das Böse und gegen Unfruchtbarkeit zu schützen, wird heute weltweit in Form von Schmuckanhängern, Lkw - oder Pkw Glücksbringern, Schlüsselanhängern verwendet. Viele Menschen glauben nach wie vor an die Glück bringende und das Böse abwehrende Wirkung dieser Corno´s. 


Unsere Glücksbringer sind alle handgefertigte Einzelstücke, geschnitzt aus Olivenholz, Mandelholz, Wildholz, oder Hirschhorn. 

 

Jedes unserer "Corno Portafortuna" ist handgefertigt, geschnitzt aus Olivenholz, Mandelholz, oder Wildholz, oder auch Hirschhorn (aus dem natürlichen Abwurfgeweih der Hirsche). Bei uns finden Sie diese Glücksbringer als Schlüsselanhänger, in größer auch als Glücksbringer für Auto oder LKW, oder als Schmuckanhänger in vielen Variationen.


mehr lesen 0 Kommentare

Ganz am Anfang steht die Tomate........

Tomato Burger
Tomaten Bratlinge

Warum die Tomate auch "Paradiesapfel", oder "Goldapfel (Pomodoro)" genannt wird, wird spätestens dann klar, wenn man sie verarbeitet.


So vielfältig sind die Möglichkeiten, sie zu nutzen und zu verarbeiten, dass sie sich diese Namen auf jeden Fall redlich verdient hat!


Am Anfang war die Tomate.......

mehr lesen 0 Kommentare

Die ersten Ess-Oliven der Ernte 2014/15 sind am Reifen!

Oliven grün, Giordanos
Oliven grün, Giordanos

Count Down für die Olivenproduktion 2014/15! Die ersten Essoliven sind am Reifen! Grüne gespaltene Amfissa Oliven, die nur für einige Monate haltbar sind, und schwarze Kalamon Oliven, die nun für einige Wochen gewässert werden, um ihre Bitterstoffe zu verlieren. Dabei muss mehrmals täglich das Wasser gewechselt werden!

mehr lesen 0 Kommentare

Wo sind wir und wo kommen unsere Kräuter her?

Hier leben also wir!

 

In einem kleinen Dorf, 34300 Lichada, an der Nordspitze Evias. 

Ein kleines Bauernhäuschen, ein Steinhaus, in einem 3500 qm großen felsigen und steilen Grundstück am oberen Dorfrand gelegen.

 

Nach und nach renovieren wir das Häuschen, und nach und nach gewinnt auch das schwierige Grundstück an Charme. Alles was damals, als wir es gekauft haben darauf stand, waren eine großer Maulbeerbaum und ein Walnussbaum.


Alles was jetzt darauf steht, ist den grünen Händchen meines Mannes entsprungen!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie kam eigentlich der "Knob" zum "Lauch"......?

Knoblauchknolle auf Holzbrett
Knoblauchknolle

......war eine Frage, die mir irgendwann einmal beim stundenlangen Schälen der "Knolle, die es in sich hat" durch den Kopf ging.

Und so musste ich dieser Frage dann auch unbedingt nachgehen, sie hat mir keine Ruhe gelassen:-)

Beim Stöbern im Internet habe ich dabei aber auch noch so einiges anderes Interessantes über die

"Wunderknolle" Knoblauch gelernt!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Thymian-Thymos, die Lebenskraft

Wilder Thymian
Wildwachsender Thymian

Die Sumerer waren vor 5500 Jahren die ersten, von denen bekannt ist, dass sie Thymian bereits als Gewürz und Heilmittel verwendeten.

Die Bezeichnung Thymian, oder Thymus, wie die Alten ihn nannten, kommt von dem Wort "thyo", die ursprünglich die Bedeutung von "Rauch abgeben" hatte. Aus der gleichen Wortwurzel stammen die Worte Weihrauch und hier scheint die Beziehung zum Wort Wut sehr eng. Wut im früheren Sprachgebrauch stand nicht für das „Wut“, welches wir heute kennen, sondern eher im Sinne von Lebenskraft, den Willen.

 

Für Platon, ist Wut einer der drei Teile der Seele, die treibende Kraft der Tapferkeit.

 

 


Wir sprechen hier von Thymian, oder Thymus vulgaris. Er gehört zu der Familie der Lippenblütler (Labiatae). Thymian wächst als niedriger, extrem widerstandsfähiger Strauch mit lila Blüten auf den Spitzen der Zweige und wunderbarem intensivem Aroma. Er blüht von Mai bis in den frühen Herbst und ist den Mittelmeerländern, Asien und Nordamerika heimisch. Die getrockneten Blätter sind olivgrün und von starkem Aroma. In Griechenland gibt es 23 heimische Arten.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Alles was man für einen guten Sommertag braucht...

Sommerküche
Sommerküche

.......ist natürlich auf jeden Fall Sonne, Sonne und nochmals Sonne!!

Die müssen Sie natürlich anderswo bestellen.......... 


Aber bei den Zutaten für die gute Sommerküche, da können wir Ihnen weiterhelfen!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Action Painting mit schwarzen Maulbeeren...

Action Painting mit Maulbeere
Action Painting mit Maulbeere

....und was dabei so an fotografischen und sonstigen Produkten herauskommen kann!

mehr lesen 0 Kommentare

Amfissa-Die Olive mit den zwei Gesichtern

alter olivenbaum, amfissa, griechenland
Old greek olivetree, amfissis

Amfissa oder "Κονσερβολια-Konservolia" (wegen ihrer besonderen Eignung zur Konservierung) wird diese Olive genannt. Amfissis Olivenbäume bringen eine große, runde Frucht hervor, gleichermaßen geeignet als Speiseolive und Ölolive. Gute Beständigkeit gegen Kälte, der doppelte Nutzen, ihr ganz besonderer Geschmack, machen sie zur "Königin" der Oliven.

mehr lesen 0 Kommentare

Geschenkideen für Feinschmecker und Stressgeplagte

Warum werden Geschenke zum Essen und Trinken, oder Wellness Geschenke immer beliebter?

Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten: Man hat einfach irgendwie schon alles. Man richtet seine Wohnung nach eigenem Geschmack ein, man kauft seine Kleidung am liebsten selber, Bügeleisen möchte ja sowieso keiner geschenkt bekommen, und die typische einfache Flasche Wein, oder die Pralinen, die hat man auch schon längst satt ( abgesehen davon, dass man da immer zuviel Kalorien zählen muss:-), zumindest bei den Pralinen!) Und wenn schon Wein, oder Schokopralinen, dann muss es wirklich etwas Besonderes sein, denn die "Normalen Dinge", die leistet man sich ja auch selbst ab und zu einmal....

 



Sicher, es gibt sehr viele ausgefallene und mit viel Liebe hergestellte Geschenke, und tausendfach besondere Geschenkideen.

Aber unter eben diesen Tausenden nehmen zunehmend mehr die Feinschmecker Geschenke, oder die ausgewählten Geschenk Sets aus dem Wellnessbereich, die vorderen Plätze ein.

Der Beschenkte kann etwas Neues ausprobieren, was er vielleicht selbst nicht gekauft hätte, denn in der Hektik des Alltags greift man eben oftmals zu Bekanntem und Altbewährtem, er braucht nichts abstauben, nichts umtauschen und nichts irgendwo längerfristig verstauen, um es dann jedesmal, wenn der Schenker zufällig zu Besuch kommt, ganz schnell wieder aus dem Schrank herauszukramen, und es irgendwo auffällig zu plazieren, um zu beweisen, wie sehr er dieses Geschenk würdigt....

mehr lesen 0 Kommentare

Alles Essig oder was?

Essig (lat. Acetum) ist ein sauer schmeckendes Würz- und Konservierungsmittel, das durch Fermentation alkoholhaltiger Flüssigkeiten mit Essigsäurebakterien (Essigmutter) hergestellt wird.

 

Die Essigaufbereitung zählt zu den ältesten Lebensmittelherstellungsverfahren der Menschheit. In Deutschland darf Speiseessig nach der Verordnung über den Verkehr mit Essig und Essigessenz von 1972 [1] zwischen 5 % und 15,5 % Essigsäure enthalten; Essig aus dem Handel hat meistens eine Essigsäurekonzentration von 5 % bis 6 %. Auch mit Wasser verdünnte Essigsäure oder Essigessenz wird oft als Essig bezeichnet, jedoch darf in Deutschland im Speiseessig keine chemisch hergestellte Essigsäure enthalten sein. Das heißt in Deutschland muss der Speiseessig durch mikrobielle Fermentation gewonnen worden sein. Essig enthält höchstens geringe Mengen an Alkohol.

(Schräg geschriebener Text ist entnommen aus dem Wikipediaartikel über Essig:

http://de.wikipedia.org/wiki/Essig)

 

Leider überschreitet es unsere Kapazitäten als Kleinstproduzenten, unsere Basisessige selbst herzustellen, obwohl die Vorstellung sehr verlockend ist. Trauben haben wir genug, Äpfel und Birnen gäbe es da auch für kleinere Mengen, aber....

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Olivenholz als Kraftspender

Handschmeichler in "Nuss Form" aus Olivenholz
Handschmeichler in "Nuss Form" aus Olivenholz

Dass von Olivenholz eine ganz besondere Ausstrahlung ausgeht, das ist schon seit dem Altertum bekannt.

Wer schon einmal vor einem mächtigen Olivenbaum gestanden hat, wird dies nachvollziehen können.

Aber auch ein Blick auf die außergewöhnliche Maserung und Farbigkeit dieses Holzes ist überzeugend.


Olivenholz ist ein sehr hartes, robustes und widerstandsfähiges Holz. Es spiegelt die Willenskraft und Lebendigkeit des Baumes.


In Zeiten der Energielosigkeit und der Müdigkeit, wie auch jetzt, am Ende eines langen Winters, wenn die berüchtigte Frühjahrsmüdigkeit wieder zuschlägt, oder in Zeiten von erhöhtem beruflichem oder privatem Stress, kann uns die Schwingung eines Stück Olivenholzes wieder Kraft geben.


Rene Strassmann schreibt in seinem Buch Baumheilkunde:

 

"Ich bin überzeugt, daß all jene Menschen, die beruflich stark mit anderen Menschen in Berührung kommen oder in der Öffentlichkeit arbeiten hin und wieder auf einem Olivenholzstuhl sitzen sollten,

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Tag bei der Olivenernte

Olivenernte
Ernte von der Leiter aus!

Sie wollten immer schon mal wissen, wie ihr Olivenöl geerntet wird? Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick!


Es ist wieder einmal so weit!

Die Olivenernte hat begonnen. Wie jedes Jahr nahm die Spannung gegen Ende Oktober zu, dieses Jahr auf grund der großen Trockenheit im Sommer ganz besonders!

Die Olivenbäume sind alle voll beladen, so voll, dass teilweise Äste abbrechen. Der Sommer war hart für die Bäume.

Ohne Wasser mussten sie ihre schwere Last über Monate hinweg tragen. Die Oliven, die zu tausenden in den Bäumen hingen, waren Ende September noch klein und sahen erbärmlich runzelig aus.

Daher auch die Anspannung der Olivenanbauer.

Wird die Ernte gut? Werden die Oliven noch wachsen, werden sie reifen? Werden sie womöglich auf Grund von Wassermangel zum großen Teil herunterfallen und dadurch zur Ölgewinnung unbrauchbar sein?

So viele Fragen, die keiner beantworten kann! Das Risiko ist groß,

 

mehr lesen 0 Kommentare

Olivenöl Griechenland

Olivenernte bei der Agia Paraskevi

 

Unser allerliebstes, aber arbeitstechnisch "meist gehasstes" Olivengrundstück.


Vor 19 Jahren haben wir es total verwildert übernommen. Viele Jahre hatten wir gebraucht, um die Bäume wieder in einen gepflegten Zustand zu versetzen.

Danach haben wir es aus Zeitmangel abgegeben, um es nun doch wieder zu übernehmen...denn keiner wollte die Arbeit an diesem unglaublich schönen und unglaublich schrecklichen Grundstück übernehmen.


Bis zu zweihundert Jahre alte Bäume stehen dort, im Schutz einer kleinen Kirche, die der Heiligen Paraskevi geweiht ist.

mehr lesen 0 Kommentare