Flora und Fauna

Flora und Fauna · 24. April 2019
Obwohl er zu der Familie der Hundertfüßer gehört, hat der Spinnenläufer nur 30 Beine. In Deutschland häufen sich die Grusel-Berichte über dieses Tier, obwohl es ein Nützling ist. Aber sind Grusel und Panik gerechtfertigt? Von abartigem Schreckenstier ist die Rede, von Menschen die gebissen wurden, Anfragen zur Giftigkeit häufen sich und wie man den "Feind" töten könne. Was ist dran? Ist der Spinnenläufer tatsächlich ein kleines Monster? Mitnichten! Er ist ein Nützling und zwar in Feld und Haus!
Flora und Fauna · 11. April 2019
Kennen Sie das auch, wenn der "Winterschlaf" beendet ist und man dann direkt von der Frühjahrsmüdigkeit übermannt wird? Müdigkeit, Abgeschlagenheit und, für mich eigentlich völlig untypisch, eine schreckliche Antriebslosigkeit, lassen mich dann morgens gereizt vor dem Kleiderschrank stehen, in dem sich immer noch die dicken Wollpullover stapeln, oder sehnsüchtig nach den Sommerschuhen im Schuhschrank spähen, um dann doch wieder nach den Winterstiefeln zu greifen. Was kann man dagegen tun?

Flora und Fauna · 04. April 2019
Kommt der Klatschmohn, kommt das Frühjahr. Weite wogende grün-rote Felder bringt diese Pflanze mit den kurzlebigen Blütenblättern mit sich und die Frühjahrsmüdigkeit hat nun keine Chance mehr. Aber......wir kam der Klatschmohn zu seinem seltsamen Namen? Wissen Sie es?
Flora und Fauna · 09. Februar 2019
Bis zu einem Teelöffel pro Nacht kann jeder dieser wunderschönen Honigräuber pro Nacht aus einem Bienenstock stehlen! Kein Wunder, dass Bienen und Imker sich gleichermaßen gegen diese Nachtfalterart, auf Grund ihrer Musterung "Totenkopfschwärmer" genannt, zu wehren versuchen. genannt,

Flora und Fauna · 15. September 2018
Walzenspinnen besitzen keine Giftdrüsen, ihr Biss hingegen ist aber auch für den Menschen extrem schmerzhaft und verursacht große Schwellungen und möglicherweise Sekundärinfektionen.
Flora und Fauna · 27. Mai 2016
Da liegt man am frühen Morgen noch ganz entspannt im Bett und liest, da huscht plötzlich etwas sehr flinkes und farbenfrohes durch das Blickfeld, was da eindeutig nicht hingehört. Nachdem ich dieses flotte Insekt eine Weile verfolgt habe, gelang es mir, mit Hilfe meines Wasserglases und einer Zeitung, es einzufangen und nach draußen zu transportieren, wo ich dann ganz schnell mit meinem Handy zwei Erstfotos geschossen habe. Ihr kennt mich ja, ich will immer gleich wissen, mit wem ich es zu...

Eucera (Wild bees)
Flora und Fauna · 17. April 2016
Wildbienen und die (Un)Geduld eines Fotografen:-) Seit drei Wochen darf meine Mann sich ja nun stolzer Besitzer eines Honigbienen Volkes nennen. Dass es nicht lange gedauert hat, bis die Faszination auch auf mich übergriff, war beinahe voraussehbar. Schließlich fotografiere ich ja auch sehr gerne Natur und auch seit Jahren schon immer wieder mal Bienen. Insgesamt aber hat sich mein Blickfeld und mein Hörvermögen für alles, was da um uns herum so kreucht und fleucht wesentlich verbessert,...
Flora und Fauna · 13. Februar 2016
Der Frühling hat´s einfach in sich. Ob ich will oder nicht, er kriegt mich immer klein. Denn eigentlich bin ich noch im Winterschlaf Modus. Die Temperaturen sind zwar oftmals tagsüber bereits sehr frühlingshaft, aber dennoch....ab nachmittags, wenn die Sonne sich Richtung Tiefststand bewegt, dann mach´ ich doch ganz gerne noch so ein bisschen den Kamin an, denn frösteln......, das gehört bei mir zu den absoluten No Go´s meines Lebens! Ich bin hier schon oft gefragt worden, warum ich,...

Flora und Fauna · 01. April 2015
"Einst sprang eine weiße Anemone aus dem Boden..... getränkt von den Tränen der Venus für den Toten Adonis." (Venus und Adonis sind ein berühmtes antikes Liebespaar) Aber auch die hier bei uns auf Evia, Griechenland, vertretene hell- bis dunkelrosa und rote Kronen-Anemone (Anemone coronaria), oder Garten-Anemone ist, eine Vertreterin der Gattung des Windröschens. Anemonen Sie sprießen licht aus Waldesnacht, Ohne reichen Duft, ohne Farbenpracht, Unter den großen, alten Bäumen, Über das...
Flora und Fauna · 28. Oktober 2014
Unser Olivenöl ist gesund und schmeckt - frisch und ökologisch, wie es ist - einfach unvergleichlich gut. Aber wer trägt diese Ölfrüchte beharrlich durch Wind und Wetter hindurch, durch Trockenzeiten und Dauerregen? Der Träger dieser vielseitigen Ölfrucht, der Olivenbaum, lädt uns immer wieder während der Ernte ein zum Hinschauen, zum Innehalten und zum Nachdenken. Worüber nachdenken? Das lassen wir dahingestellt. Der Olivenbaum.....es gibt wohl kaum einen anderen Baum auf der Welt,...