· 

Holzschmuck-Der lange Weg vom Baum zum Hals

Es war einmal......

so beginnen viele Geschichten.

Diese hier nicht, denn unsere Bäume, aus denen Ihre Holzprodukte entstehen, die sind immer noch!

Wir fällen keine Bäume, um unsere Holzprodukte herzustellen. 

Die Holzstücke, aus denen wir Schmuck, Schlüsselanhänger, Handschmeichler, Schneidebretter und einiges mehr, herstellen, gewinnen wir durch den jährlich notwendigen Baumschnitt unserer Olivenbäume. Gelegentlich müssen wir auch Mandelbäume beschneiden, Wildwuchs (Macchia) aus unseren Olivenbaum Grundstücken zurück schneiden, und manchmal handelt es sich auch um Fundstücke von abgestorbenen oder gebrochenen Bäumen.

 

Wir sind stolz auf unsere Olivenbäume, es sind wunderbare und eigenwillige Bäume, von denen so manch einer hundert Jahre und mehr durchlebt hat und mit etwas Glück und natürlich guter Pflege unsererseits, wird der eine oder andere auch das nächste Jahrhundert noch erleben.

Kultivierte Olivenbäume müssen regelmäßig beschnitten werden, damit sie die Kraft für Erträge aufbringen. Unbeschnittene wild wachsende Olivenbäume sehen zwar genau so urig aus, bringen aber wesentlich kleinere Früchte als Ertrag.

Beim Beschneiden fallen dann verschieden große Ast- und/oder Stammstücke an. Im Laufe der Jahre, haben wir begonnen, die Schönsten davon zu sammeln und zu trocknen, um sie weiterverarbeiten zu können. Zu Schmuck, zu Handschmeichlern, oder, wenn es sich um größere Stücke handelte, zu Schneidebrettern, Wanduhren, etc.

 

Der Trockenvorgang dauert bei Olivenholz recht lange, da das Holz zwischen 70- und 75% Feuchtigkeitsgehalt hat. Kleine Stücke, wie wir sie verarbeiten, trocken bei richtiger Lagerung allerdings schneller.

Außerdem darf das Holz für unsere Verwendungszwecke gerne seine "Furchen und Falten" zeigen. Schließlich ist Holz ein lebendiges Material, welches, genau, wie wir Menschen auch, einem Prozess ständiger Veränderung unterliegt.

 

Das macht es für uns um so sympathischer.

Nach dem Trocknen, werden die entsprechenden Stücke grob vorgeschnitten und dann von Hand mit Schnitz- und Schneidwerkzeug in die, zu dem jeweiligen Stück passende Form gebracht.

Im nächsten Schritt, wird das Werkstück dann stufenweise mit immer feinerem Schleifpapier glatt geschliffen, mit Glasscherben abgezogen, und im letzten Arbeitsgang dann glatt poliert und mit Olivenöl eingelassen.

Und danach, wenn die grundsätzliche Form fertig bearbeitet ist, folgt die langwierige Suche nach dem passenden Zubehör. Welches Kettenband solle es sein? Lederband? Baumwollschnur, Boho Bänder, oder Gold/Silber Kettchen? Oder doch lieber Draht?

 

Und sollen Perlen mit eingearbeitet werden, oder nicht? Und wenn ja, welche....Silber, Keramik, Glas, oder Stein?

 

Welche Verschlussart passt am besten, welche Kettenlänge?

 

Wie auch immer wir uns entscheiden, die Schmuckstücke sind einzigartig, und zwar tatsächlich einzigartig, denn keines davon gibt es zweimal. Wir arbeiten nicht mit Schablonen, sondern stellen jedes Stück als Unikat her.

 

Und so wird jedes dieser einzigartigen Schmuckstücke eines Tages zu einem ebenso einzigartigen Menschen gehören!

Schmuckstücke aus Olivenholz
Schmuckstücke aus Olivenholz