· 

Orangensaft, Zitronen-Eiswürfel und Mandarinenlikör

Aus der Not mach´eine Tugend.....

Frozen oranges
Tief gefrorene Orangen am Baum

Wie einige unserer Leser bereits mitbekommen haben, hat der strenge, und für unsere Gegend sehr ungewöhnlich starke Frost und Schneefall der vergangenen Wochen, mit nächtlichen Temperaturen bis minus 10°C, leider unsere gesamte Zitrusfrüchte Ernte stark geschädigt.

(Fotoalbum Winter im sonnigen Süden)

 

Ich stand bereits an den ersten Schnee- und Eistagen im Garten, um in Windeseile alle Orangen abzuernten.

Diese sind, wie auch die Zitronen auf Grund ihres hohen Saftgehaltes besonders gefährdet.

 

Nicht nur die Früchte, sondern leider auch die Bäume selbst, haben dabei starke Erfrierungen davongetragen.

 

 

Ca. 20 Kilo wunderschöne Orangen, die am Baum zu steinharten "Bowling Kugeln" gefroren waren, landeten einen Tag später, nachdem sie langsam in der Küche abgetaut waren, im Entsafter, und wir durften 2 Wochen lang jeden Tag Vitamin C in frischester Form zu uns nehmen!

Lecker und gesund, aber dennoch schade....keine einzige Orange blieb zum Essen übrig.

Das gleiche Schicksal ereilte auch unsere Zitronen. Auch hier musste ich die gesamte Ernte umgehend verarbeiten zu Saft.

 

Wussten Sie, dass man Zitronensaft ganz wunderbar einfrieren kann? Am besten in Eiswürfelbehälter/-Tüten einfrieren und dann in Gefrierbeutel umpacken.

So hat man für einige Monate Zitronensaft in Portionen zur Verfügung, der sein Aroma, vorausgesetzt gut verpackt, für mindestens 6 Monate beibehält wie frisch!

 

Und letztendlich mussten leider auch die meisten Mandarinen daran glauben. Obwohl diese etwas unempfindlicher sind. Sie haben zwischen Schale und Fruchtfleisch mehr dämmende Luft, und insgesamt auch weniger Saft. Aber dennoch....der Schaden war nicht zu übersehen.

 

Saft hatten wir ja jetzt genug zum Trinken, daher habe ich etwas Neues ausprobiert, nämlich:

 

Mandarinenlikör

Benötigt wird:

 

Ca. 600 ml frisch ausgepresster Mandarinensaft (je nachdem Saftgehalt der Mandarinen ca. 1-2 kg frische Früchte)

250 g brauner Zucker (weißer geht auch)

½ Vanilleschote, der Länge nach aufgeschnitten

3-4 Stück Sternanis

2 Kardamonkapseln

300 ml Wodka (Geht auch mit anderen weißen Alkoholsorten, allerdings ist der Wodka am geschmacksneutralsten und überdeckt nicht das Aroma der Früchte)

 

So einfach herzustellen, und so was von lecker.

Auch ein besonderes Geschenk, hübsch verpackt in kleinen Dekoflaschen.

 

Zuerst halbiert man die Mandarinen mit der Schale und presst sie in der elektrischen Obstpresse aus. Den Saft einmal grob durch ein Sieb gießen und in einen Edelstahltopf füllen. Von einer Mandarine und einer Orange sehr dünn die Schale abschneiden (Zestenreißer). Mit der halbierten und längs aufgeschnittenen Vanilleschote, dem Zucker, dem Sternanis und dem Kardamon zum Saft geben. Alles kurz aufkochen und bei sehr kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Immer wieder durchrühren. Danach den entstandenen dickflüssigen Sirup abkühlen lassen.

Ist der Sirup abgekühlt, wird er mit dem Wodka vermischt, gut durchgerührt und durch ein möglichst feines Sieb gefiltert. (Wer es ganz besonders fein haben möchte, kann hierzu auch einen neuen, zuvor gewaschenen Nylonstrumpf verwenden)

 

Abgefüllt in hübsche Flaschen, kann man diesen Likör sofort genießen. Gekühlt ist er ca. 3 Monate lang haltbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0