· 

Langhornbiene, eine Wildbienenart-da lohnt sich Geduld!

Eucera (Wild bees)
Langhornbiene (Wildbiene)

Wildbienen und die (Un)Geduld eines Fotografen:-)

 

Seit drei Wochen darf meine Mann sich ja nun stolzer Besitzer eines Honigbienen Volkes nennen.

Dass es nicht lange gedauert hat, bis die Faszination auch auf mich übergriff, war beinahe voraussehbar. Schließlich fotografiere ich ja auch sehr gerne Natur und auch seit Jahren schon immer wieder mal Bienen.

Insgesamt aber hat sich mein Blickfeld und mein Hörvermögen für alles, was da um uns herum so kreucht und fleucht wesentlich verbessert, seit wir unsere eigenen Bienen haben.

 

Nun beobachtete, nein, eigentlich hörte ich es zuerst, seit 2 Tagen, dass sich auf unserer Terrasse vor dem Haus, wo ich immer so gerne auf dem Treppchen sitze und lese, oder meinen Kaffee trinke, akustisch etwas geändert hatte, und......nach näherer Beobachtung auch optisch.

 

 

 

Verzeiht mir bitte die miese Fotoqualität, aber dieses Foto alleine hat mich Stunden von "Auf der Lauer liegen" gekostet!

Stundenlang belauschte und beobachtete ich irgendwelche Insekten, die wie im Kamikaze-Flug in völlig unvorhersehbarem Zick-Zack Kurs, manchmal auch nur haarscharf an mir vorbei, oder über mich hinweg, über unsere Terrasse flogen, und dann zielgenau ein Löwenmäulchen ansteuerten. Und in genau der selben Jagd ging es dann zurück.

Alles in einem Tempo und einer Lautstärke, die mir so ohne weitere Infos, doch recht unheimlich war!

 

Erste Überlegung: Unsere eigenen Bienen drehen durch! Bei genauerem Beobachten aber fiel auf, dass diese Insekten nach unten wegflogen, und auch von unten kamen, während unsere eigenen Bienen oberhalb des Hauses standen.

 

Vermutung Nummer 2: Die Bienen unseres Nachbarn haben irgendein "Trauma erlitten" und rasen jetzt mit Höchstgeschwindigkeit und der absoluten selbstmörderischen Bereitschaft, mit irgendwas oder irgendwem zu kollidieren, so durch die Gegend. Mir schienen sie auch irgendwie völlig orientierungslos.

 

Also habe ich drei Tage lang immer wieder mit der Kamera da gesessen, und obwohl krank und eigentlich bettlägerig...:-), versucht ein Foto oder Video zu machen,

weil

a) mein Wissensdrang mir einfach keine Ruhe ließ, und

b) ich mich langsam auf meiner eigenen Terrasse unwohl fühlte.

 

Zwar wurde ich ja nicht attackiert, aber alleine das Geräusch, ein ziemlich intensives und in meinen Ohren irgendwie aggressiv klingendes Gebrumme, und das ungeheure Tempo und der Zick-Zack Flug dieser "Keine Ahnung was Insekten" irritierte mich mächtig.

 

Immerhin reagiere ich mit handtellergroßen, mehr als 10 Tage anhaltenden Schwellungen auf Bienenstiche. Der letzte ist noch nicht abgeheilt, da war mein Appetit auf den nächsten doch recht gering.

Und auf keinen Fall möchte ich mir meinen Lieblingsplatz streitig machen lassen:-)

 

 

Das Problem bei der Sache ist folgendes: Wenn diese, wie ich mittlerweile ja weiß, Wildbienen, von wo auch immer unterhalb unseres Hauses kommen, siehe Foto oben links, so müssen sie von Strassenhöhe aus gesehen, bestimmt so um die 5-6 Meter Höhenunterschied überfliegen. Wenn sie dann also endlich über unsere höchste Treppenstufe gesaust kommen, und dann zielgerecht auf unser schönes pinkfarbenes Löwenmäulchen zurasen, dann überfliegen sie unsere Terrasse genau auf unserem Laufweg und in einer Höhe von 40 - 60 Zentimeter. Ideale Höhe für einen Zusammenstoß mit Mensch. Und wenn sie auf selbem Weg zurückfliegen, dann geht es noch kurz an dem über uns blühenden Blauregen vorbei, also Steigung von 40 - 60 Zentimeter auf etwa 220 Zentimeter......das könnte dann irgendwie und irgendwann mal schiefgehen, für wen auch immer.

Das Gleiche passiert übrigens auch umgekehrt, also von oben, dem Löwenmäulchen aus kommend nach unten fliegend, was anscheinend typisch ist für diese Langhorn Männer. Die kennen nur eine Route :-)

 

Daher begann ich also, nachdem ich immer wieder todesmutig im Abstand von 40 Zentimeter zu meinem Löwenmäulchen mucksmäuschenstill und bewegungslos mit meiner Kamera saß, immer und immer wieder gefilmt und fotografiert habe, die mickrige Ausbeute von einem halbwegs tauglichen Foto und einem halbwegs tauglichen Video zu nutzen, um online zu recherchieren...und:

Das Rätsel ist nach stundenlanger Sucherei gelöst!

 

 

Langhornbienen in Originaltempo.......kaum zu erfassen, daher unten noch in Slowmotion!

 

 

Und hier die selben zwei Jungs in Slowmotion!

 

Es handelt sich also um eine sogenannte Langhornbiene. Und zwar entweder der Gattung Eucera oder Tralonia. Genauer kann ich sie leider anhand meines unscharfen Fotos nicht definieren. Falls irgendein Kundiger diesen Beitrag liest, würde ich mich sehr über weitere Infos freuen. Diese Bienen ähneln auch den Pelzbienen, für die ich sie nach den ersten Recherchen gehalten hatte, aber den Ausschlag für die Zuordnung gaben dann die doch wenigstens klar erkennbaren langen Fühler. Wie es aussieht, handelt es sich hierbei um vorerst mal ausschließlich Männchen, die da so anscheinend unsensibel durch die Gegend schießen, was daran liegt, dass sie einen immer gleichen "Sammelweg" abfliegen, entweder von hier nach da, oder eben von da nach hier:-) und dabei jeweils relativ kurzfristig die Richtung ändern beim Anvisieren einer potentiellen Nahrungsquelle. (Warum sie dabei auch immer wieder mal mich selbst anvisierten, obwohl ich grau trug und NICHT frisch shamponiert war, weiß ich nicht.....war vielleicht eine reine Sympathiebekundung, so hoffe ich zumindest, denn immerhin sind sie immer kurz vor dem Zusammenstoß noch abgedreht!)

 

Also, wenn wir jetzt einen halbwegs ruhigen Frühsommer erleben wollen, müssen wir wohl entweder das Löwenmäulchen opfern......schnief, das möchte ich aber gar nicht gerne, wo es sich doch so tapfer aus einer Mauerspalte ohne Erde gekämpft hat, oder mit den Langhorn Bienen der Familie "Eukera" klar kommen.

 

Oder hat sonst noch jemand eine Idee? Da sie, die Langhorn Jungs, ja genau unseren eigenen Treppenaufgang und unsere Terrasse als Fluglinie gewählt haben, fällt mir da vorerst nicht viel anderes ein.....

 

Näheres über diese Wildbienen Art gibt es hier nachzulesen, mit natürlich dann auch besseren Fotos:-)

 

Langhornbiene

 

Tier des Jahres-Schweiz_2010

 

Langhornbienen Fotos

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0