· 

Kichererbsen-"Panelle siciliane" Rezept

Frittierte Kichererbsen Schnitten
Panelle siciliane con farina di cicere

Auch wenn der "echte" Name dieser Erbsen aber so rein gar nichts mit "Kichern" zu tun hat........

(der lautet nämlich "cicer arietinum", aus dem Lateinischen, was dann im Laufe der Jahre in

Kicher Erbse "verdeutscht" wurde), bringt einen diese Bezeichnung ja doch schon ein bisschen zum Schmunzeln!

 

Auf sizilianisch heißen diese Erbsen "ceci", in Anlehnung an das lateinische "cicere".

 

"Panelle siciliane con farina di ceci", sind frittierte Schnitten aus Kichererbsenmehl.

 

 

 

 

 

Sie sind bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt und ein absolutes Muss in der kulinarischen Kultur Siziliens, insbesondere in der Region um Palermo, wo "Panelle" als typisches "Streetfood" gelten, also an allen möglichen Ecken an den Strassen frisch zubereitet werden. "Panelle" statt Pommes und Bockwurst:-)

 

Und da wir bei unserem letzten Sizilien Urlaub auch mal wieder in den Genuss von originalen, vom Straßenhändler frisch zubereiteten "Panelle siciliane" kamen, möchten wir Euch dieses einfache und gesunde Rezept vorstellen.

 

 

Dieses Rezept ist vegan und kann sowohl als Zwischenmahlzeit, als auch, in Begleitung von Salaten, als Hauptmahlzeit verwendet werden.

 

Zutaten für die Zubereitung von "Panelle" für 4 Personen:

 

Kichererbsenmehl 250 gr.

 

Wasser 0,75 lt

 

Salz 1 Teelöffel

 

Pfeffer nach Geschmack

 

gehackte Petersilie

 

250 ml Olivenöl, Sonnenblumenöl, oder halbe/halbe

 

 

In einer tiefen Pfanne oder einem weiten Topf das Wasser mit dem gesiebten Kichererbsenmehl und dem Salz verrühren, am besten mit der Maschine, um Klumpen zu vermeiden.

Diese Mischung wird nun ca. 10 Minuten bei ständigem Rühren bei kleiner Hitze gekocht. Achtung! Klebt leicht an, daher den Rührer nicht aus der Hand legen:-)

Dann die gehackte Petersilie zugeben, eventuell Pfeffer. Verrühren und vom Herd nehmen. 

 

Nach Original Rezept wird diese Mischung nun auf einer Marmorplatte dünn ausgestrichen, um auszukühlen.

 

Wer eine solche, wie auch wir, nicht hat, kann die Mischung auch in geeignete Tupperdosen/Kuchenformen füllen, (eventuell leicht einölen), und dann erkalten lassen. 

 

 

 

Tupperdose hierzu verschließen (sonstige Behältnisse mit Folie abdecken, um ein Austrocknen des Teiges zu verhindern).

 

Wird ein Backblech verwendet, muss darauf geachtet werden, dass der Teig entsprechend dünn aufgebracht wird, da er nach dem Auskühlen dann direkt in die entsprechend gewünschte Form geschnitten wird. Die einen schneiden Rauten, die anderen stechen Kreise aus, die meisten schneiden Rechtecke.

 

Sobald die Masse sich verfestigt hat, das kann je nach Temperatur eine halbe bis eine Stunde dauern, die jeweilige Form auf ein Schneidebrett stürzen und den Teig in möglichst dünne Scheiben schneiden. Dicker als 4 mm sollten diese nicht sein. Je dünner, desto knuspriger wird das Ganze.

 

Nun in einer Pfanne das Öl erhitzen und die "Panelle" beidseitig knusprig anbraten. Nach dem Frittieren auf Küchentuch abtropfen lassen und direkt mit reichlich Zitronensaft beträufeln.

 

Als Zwischenmahlzeit kann man diese nun auf Brötchen servieren, Weißbrot oder Vollkorn, (wer mag kann auch noch Salatblätter dazugeben), oder man serviert die "Panelle" mit 2 verschiedenen reichhaltigen Salaten als Hauptmahlzeit.

 

Buon appetito....... zur Abwechslung mal aus der sizilianischen und nicht der griechischen Küche! :-)

 

Wer ein Video hierzu sehen möchte, hier ein Link zu einer italienischen Seite: Video Anleitung "Panelle Siciliane"

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0