· 

Pizza aus dem Holzbackofen-Keine ist besser!

Und deswegen ist es uns mittlerweile zur Tradition geworden, jedes Jahr ein bis zwei Mal mit unserem guten Freund Richard in seinem wunderschönen Lehmbackofen in Lichada/Griechenland, Pizza zu backen.

 

Jedes Mal ein bisschen anders, jedes Mal lecker und jedes mal noch ein bisschen besser!



Richard ist der "Feuermann", zuständig für die richtige Befeuerung und die anschließende Hitze.


Salvatore ist der Pizzaiolo.


Und meine Wenigkeit ist für die Beläge zuständig.






Wenn das "Pizza-Team" im Einsatz ist, herrscht gute Laune, immer ist es spannend, aber wir sind mittlerweile fast perfekt aufeinander eingespielt!

Fünf bis sechs Stunden vorher wird der Lehm Backofen eingeheizt. Meist mit Olivenschnitt.


Ist der Ofen ausreichend durchgeheizt, wird die Glut zur Seite geschoben, um im Falle von nachlassender Hitze zwischendurch nochmal den Boden nachzuheizen.

Der Boden wird dann mit einem feuchten Tuch von der Asche gereinigt und dann kann es losgehen!

 

 

Der Pizzateig wurde natürlich auch schon zeitgerecht vorbereitet und wird, bevor die erste Pizza belegt werden kann, in Portionen geteilt. Denn wenn der Ofen erst einmal startklar ist, dann bleibt dem "Pizza Team" kaum mehr Zeit, um etwas anderes zu tun, als im knappen 2-3 Minutentakt Pizzen zu produzieren!

 

Los geht´s!

Salvatore: Pizzateig ausrollen, die Schiebeschaufel, die der "Feuermeister" Richard ihm hinhält, leicht einmehlen, den ausgerollten Portionsteig darauf legen und zur Seite treten, denn dann muss........

 

Annette: In aller Windeseile, den entsprechenden Belag darauf bringen. Sobald der Belag aufgebracht wurde und Annette an Richard das Stichwort: "Die ist fertig, rein damit!" gibt, nimmt Salvatore das kleine Blech vor der Ofenöffnung weg und Richard lässt die Pizza mit geübter Hand auf den glutheißen Ofenboden gleiten

 

Während der 2- 3 Minuten, die die Pizza benötigt um fertig zu backen (Ja, tatsächlich nur so kurz, so muss es bei einer echten Holzofen Pizza auch sein!), rollt Salvatore schon den nächsten Teig aus, Annette überlegt, welche Sorte sie als nächstes machen wird, und Richard kontrolliert den Backvorgang! 


Die eine Pizza raus, abgeben an den Läufer, der die Pizza zu den Gästen bringt, nächste Pizza belegen, und....: "Die ist fertig, rein damit!" 

 

Unsere Pizza Tipps

Teig für 12 Personen:


2 Kilo Mehl


3 Päckchen Trockenhefe (oder wenn vorrätig in entsprechender Menge Frischhefe)


Ca. 3 gestrichene Teelöffel Salz

Ca. 3 Hand voll Olivenöl

Ca. 3 Hand voll lauwarmes Wasser

 

 

Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser in einer ausreichend großen Schüssel anrühren, das Mehl und das Salz portionsweise zugeben, ebenso nach und nach das lauwarme Wasser und das Öl. Den Teig gut und kräftig kneten, bis er beginnt leicht Blasen zu werden. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Wasser zugeben. Teig in der Schüssel abdecken und auf ca. doppelte Größe gehen lassen. 

 

Grundlage Pizza Belag

 

Pro Pizza rechne ich ca. 4 Esslöffel,

dick eingekochte, und in unserem Fall, vor allem aus frischen Tomaten selbstgemachte Tomatensauce.

 



Auch wenn man keinen eigenen Garten hat, rechnet sich die Arbeit auf jeden Fall.

 

Allerdings muss man dann beim Kauf der Tomaten darauf achten, dass es wirklich aromatische sind, und nicht irgendwelche wässrigen, nach nichts schmeckenden roten Weihnachtsbaumkugeln:-)

 

Der Geschmack ist nicht zu vergleichen mit Tomaten aus der Dose, dennoch wird die Pizza auch mit Dosentomaten lecker schmecken!

 

Die Tomatensauce leicht salzen (dabei nicht vergessen, dass auch der Rest der Beläge meist salzhaltig ist), frisch gemahlenen Pfeffer zugeben, und nach Geschmack, bzw. geplanter Pizza Sorte, auch gleich Knoblauch, Basilikum, Oregano, oder je nach Belag auch Petersilie, und, nach Geschmack natürlich auch andere Kräuter zugeben.


Ich bereite die Saucen jeweils separat vor, je nachdem, welche Pizza wir machen wollen und fülle diese dann in Gläser ab. So kann man sich während dem Belegen der Pizzen einiges an Stress und Hektik ersparen, wenn man vorhaben sollte, verschiedene Beläge zu machen.

Außerdem sind die Saucen geschmacklich um so intensiver, je länger sie mit den Gewürzen bereits ziehen konnten.

Man kann die Saucen natürlich auch gemütlich am Tag vor der "Pizza-Back-Session" vorbereiten und die Tomatensauce dann im Kühlschrank aufbewahren bis zur Verwendung.

 

Unsere Standard Pizzen, die wir jedes Jahr machen:

Pizza Tomate-Mozzarella-Basilikum (vegetarisch)

Pro Pizza werden hierfür 4 Esslöffel vorbereitete Tomatensauce (mit Salz, Pfeffer, einer fein gehackten Knoblauchzehe und klein geschnittenem Basilikum (oder Oregano) gewürzt) benötigt,

dazu 4 Esslöffel klein gewürfelten,

oder in dünne Scheiben geschnittenen Mozzarella (ca. 150 gr pro Pizza),

sowie extra zum Bestreuen frische Basilikum Blätter.

 

Pizzateig ausrollen, Tomatensauce mit einem Esslöffel darauf verteilen, Mozzarella darüberstreuen, oder Scheiben gleichmäßig verteilen und mit Basilikum Blättern bestreuen. 


Variation: Zusätzlich noch klein geschnittene schwarze getrocknete Oliven, oder Olivencrunch darüber verteilen.

Pizza Prosciutto-Peperoncino

Pro Pizza werden hierfür 4 Esslöffel vorbereitete Tomatensauce (mit Salz, Pfeffer, 1 fein gehackten Knoblauchzehe und klein geschnittenem Basilikum gewürzt) benötigt, 4 Scheiben italienischer Prosciutto (alternativ geräucherter Schwarzwälder Schinkenspeck, oder Ähnliches),

klein geschnittene schwarze getrocknete Oliven, in feine Streifen geschnittene frische Basilikum Blätter, in feine Ringe oder Streifen geschnittene scharfe, grüne, oder rote Paprika, sowie geriebener Käse (Emmentaler, Pizza Mischung), oder wahlweise auch geriebener Mozzarella.

 

Pizzateig ausrollen, Tomatensauce mit einem Esslöffel darauf verteilen, Prosciutto, Oliven, Paprika und Basilikum darüber verteilen, eine gute Hand voll geriebenen Käse darüberstreuen.


Variation: Zusätzlich noch klein geschnittene Champignons darauf verteilen.

Pizza Thunfisch 

Pro Pizza werden hierfür 4 Esslöffel vorbereitete Tomatensauce (mit Salz, Pfeffer und klein geschnittener Petersilie gewürzt) benötigt, 1 mittelgroße Zwiebel,  

2 Esslöffel Olivenöl, 1 Dose Thunfisch naturell, 6 grüne, in Scheiben geschnittene Oliven,

eine halbe, in Streifen geschnittene süße rote Paprika, sowie geriebener Käse (Emmentaler, Pizza Mischung), oder wahlweise auch geriebener Mozzarella.

 

Die Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden, so dass sich halbe Ringe ergeben. Die Zwiebel in einer Pfanne in dem Olivenöl bei geringer Hitze goldgelb andünsten. Pizzateig ausrollen, Tomatensauce mit einem Esslöffel darauf verteilen, Thunfisch, Oliven, Paprika darüber verteilen und darüber die angedünstete Zwiebel mit dem Olivenöl geben. Eine gute Handvoll geriebenen Käse darüberstreuen.

 

Variation: Dazu noch einige halbierte Kirschtomaten auf der Pizza verteilen.

 

Pizza Aubergine-Ziegenkäse (vegetarisch)

Vorbereitungszeit für die Aubergine zum marinieren ca. 1 Stunde!

Pro Pizza werden hierfür 4 Esslöffel vorbereitete Tomatensauce (mit Salz, Pfeffer, 1 fein gewürfelte Knoblauchzehe und klein geschnittenem Basilikum oder Oregano gewürzt) benötigt,

1 kleine Aubergine,  3 Esslöffel Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprika und eine Prise Chili, Knoblauchzehe, frische in Streifen geschnittene Basilikumblätter, sowie bevorzugterweise in Scheiben geschnittenen nicht zu trockenen Ziegenkäse. (Ersatzweise geht auch geriebener Käse (Emmentaler, Pizza Mischung, oder Mozzarella).

 

Die Auberginen in feinste Scheiben schneiden, leicht salzen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Abwaschen und gründlich trocken tupfen. In einer beschichteten Pfanne beidseitig leicht anrösten. In einer kleinen Schüssel das Olivenöl salzen, pfeffern und mit einer klein zerdrückten Knoblauchzehe, sowie dem Paprikapulver, anrühren. Die Auberginenscheiben im Öl mindestens eine Stunde marinieren.

 

Pizzateig ausrollen, Tomatensauce mit einem Esslöffel darauf verteilen, Die Auberginenscheiben mit dem Öl darauf verteilen, die Käsescheiben oder den geriebenen Käse darübergeben, Basilikumblätter darüberstreuen.


Pizza aus dem Holzbackofen-Guten Appetit
Pizza aus dem Holzbackofen-Guten Appetit