Thymian-Thymos, die Lebenskraft

Wilder Thymian
Wildwachsender Thymian

Die Sumerer waren vor 5500 Jahren die ersten, von denen bekannt ist, dass sie Thymian bereits als Gewürz und Heilmittel verwendeten.

Die Bezeichnung Thymian, oder Thymus, wie die Alten ihn nannten, kommt von dem Wort "thyo", die ursprünglich die Bedeutung von "Rauch abgeben" hatte. Aus der gleichen Wortwurzel stammen die Worte Weihrauch und hier scheint die Beziehung zum Wort Wut sehr eng. Wut im früheren Sprachgebrauch stand nicht für das „Wut“, welches wir heute kennen, sondern eher im Sinne von Lebenskraft, den Willen.

 

Für Platon, ist Wut einer der drei Teile der Seele, die treibende Kraft der Tapferkeit.

 

 


Wir sprechen hier von Thymian, oder Thymus vulgaris. Er gehört zu der Familie der Lippenblütler (Labiatae). Thymian wächst als niedriger, extrem widerstandsfähiger Strauch mit lila Blüten auf den Spitzen der Zweige und wunderbarem intensivem Aroma. Er blüht von Mai bis in den frühen Herbst und ist den Mittelmeerländern, Asien und Nordamerika heimisch. Die getrockneten Blätter sind olivgrün und von starkem Aroma. In Griechenland gibt es 23 heimische Arten.

 

 

Thymian
Thymian Wildsammlung

Bereits zur Zeit des Homer, galt Thymian als ein Symbol der Stärke und Tapferkeit.


"Ich esse den gleichen Thymian wie mein Meister", sagt ein Slave in der Komödie von Aristophanes. Er aß also den gleichen „Reichtum“, denn Thymian war reichlich vorhanden und billig, genoss aber aufgrund seiner Eigenschaften hohes Ansehen.


Ältere tranken regelmäßig Thymian als Tee, um ihre geistigen Kräfte zu erhalten und gleichzeitig galt es als anregendes Getränk, Thymian mit Feigen oder Honig in Wasser oder Wein zu kochen.

 




Hippokrates, in seiner Abhandlung "Über die Diät", sagte, der Thymian sei erwärmend, abführend und harntreibend und vertreibe den Schleim, während "über Noosa" gegen die vorgeschlagene Schwindsucht des Kehlkopfes. Dioskurides, im dritten Buch des Buches "Materia Medica", sagt über den Thymian: „ ………..wenn er mit Salz und Essig getrunken, vertreibt er den Schleim aus dem Bauch. …………………erleichtert die Menstruation und Geburt, ist auch harntreibend und mit Honig hilft er bei beim Schleimauswurf ".

 

In vielen slawischen Ländern, werden auch weiterhin bis zum heutigen Tag, Haus und Scheune mit Thymian Weihrauch gegen Infektionskrankheiten ausgeräuchert.

Auf mit Thymian gefüllten Kissen zu schlafen, soll kraft und neue Entschlossenheit geben.

 

Thymian findet auch heute viele Anwendungen in der modernen Pharmaindustrie und der Kosmetik aufgrund seiner antiseptischen, krampflösenden und schleimlösenden Eigenschaften.

Deodorants, Seifen, Cremes, Akne Lotionen, Shampoos gegen Schuppen, Mundspülungen und Zahnpasten, Hustensäfte, Lotionen, After Shave, Medikamente gegen Verdauungsstörungen, zeigen nur einige der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Thymian auf.

 

♦ Allgemeine Stimulans. Wertvoll für die körperliche und geistige Erschöpfung (Ohnmacht), Angst, Neurasthenie, Depressionen und Migräne.

♦ Er hilft bei der Verdauung von fetthaltigen Lebensmitteln.

♦ Stärkt das Herz.

♦ Antikonvulsiva wertvoll für Keuchhusten und Asthma.

♦ Er ist ein schleimlösend.

♦ Er stimuliert das Immunsystem.

♦ Er ist schweißtreibend und regelt den Sekretauswurf in Fällen von Grippe, Fieber, Erkältungen.

♦ starke antiseptische Wirkung (Darminfektionen, Ausfluss, Lungeninfektionen, Bronchitis, Tuberkulose).

♦ verhindert Gärung und Gaskonzentration in Bauch und Darm.

 

Externe Anwendungen:

♦ antiseptische und antibakterielle Haut-und Weissfluss, heilt Wunden, Furunkel und Verbrennungen.

♦ Vorbeugend gegen Haarausfall.

♦ Bei Krätze und Flechten.

♦ Bekämpft Gelenkschmerzen bei Arthritis und Rheuma.

♦ durch Gurgeln hilft er bei entzündeten Mandeln.

♦ Ein paar Tropfen ätherisches Öl in eine Flasche Olivenöl ist ein Muss für Umschläge auf Wunden und Insektenstichen.

♦ Als Badezusatz verbannt er Müdigkeit.

 

Thymian in der Küche
Thymian Küchengewürz

Und last not least ist Thymian ein unverzichtbares Küchengewürz !

 

Mit seinem herb-würzigen Aroma passt Thymian zu Schmorgerichten (besonders gut mit Knoblauch), in Tomatensaucen, zu Gemüse, Kartoffeln, Lamm, Rind, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten.

Beim Würzen sollte man beachten, dass sich beim getrockneten Thymian die Würzkraft etwa verdreifacht!

 

Hier findet man wundervolle Rezepte mit Thymian, da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei!

 

http://www.essen-und-trinken.de/thymian

 

 

 

Thymian als Tee darf, wie jedes Kraut mit heilenden Wirkungen, nicht über längere Zeit angewendet werden. Im Erkältungsfalle gilt hier etwa für 3-5 Tage 1-3 Tassen pro Tag.

 

Schwangere dürfen während der Schwangerschaft keinen Thymian Tee trinken, da er eine stimulierende Wirkung auf die Gebärmutter hat und kann im schlimmsten Fall verfrühte Wehen auslösen.

Als Küchengewürz in kleinen Mengen sollte der Thymian unbedenklich verwendet werden können, dennoch ist es in diesem Fall ratsam, den betreuenden Arzt /Hebamme zu fragen.

 

http://www.dieschwangerschaft.com/thymian.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0