Esel in Griechenland

Esel Griechenland
Esel Griechenland

Esel dienen auch hier in Griechenland seit vielen, vielen Jahren als Reittiere, sprich Fortbewegungsmittel und Lastenträger. Trotzdem gelten sie als dumm.

Das liegt vermutlich einfach an ihrer tatsächlichen enormen Sturheit, an der schon so mancher Esel Besitzer verzweifelt ist. Wenn der Esel nicht will, dann will er eben nicht!!

 

Am meisten verbreitet ist hier, neben dem, wohl ursprünglich asiatischen Maulesel (einer Kreuzung aus Eselstute und Pferdehengst), der sogenannte Hausesel, der vom afrikanischen Esel abstammt.

 

Der Esel ist eines der ältesten domestizierten Tiere. Er wurde bereits vor mehr als 6.000 Jahren in Ägypten vor allem als Reittier und Lastenträger verwendet, etwa ein- bis zweitausend Jahre später kam der Esel dann auch zu uns nach Europa. Heutzutage werden Esel vor allem noch dann verwendet, 

wenn es gilt, in unzugänglichen Gebirgsgegenden zu wandern und eine günstige Transportmöglichkeit für Gepäck gefragt ist.

 

Vor allem in abgelegenen kleineren Dörfern in mediterranen Gegenden werden in Südeuropa Esel auch noch als Reit- und Lasttier für landwirtschaftliche Tätigkeiten gehalten, vorwiegend von älteren Bauern, die nicht über Fahrzeuge verfügen.

 

Esel sind ausgesprochen robust und relativ anspruchslos, (Anmerkung: ohne deswegen ihren eigensinnigen Charakter zu verlieren!)

Sie können deshalb durchaus die meiste Zeit draußen leben. Normalerweise steht ihnen aber ein Stall, bzw. in wärmeren Gegenden wenigstens ein Unterstand zur Verfügung, um sich gegebenenfalls vor Wind und Wetter gegebenenfalls zu schützen.

 

Sprichworte und Zitate über Esel gibt es viele!

Die meisten stellen den langohrigen Esel als dummen Sturkopf dar. Wie viele andere Tiere auch, muss eben auch der Esel als Symbol für menschliche Schwächen herhalten.

 

So meint man mit „Eseleien“ zum Beispiel menschliche Dummheiten. Menschen, die sich oft ausnutzen lassen und ihre Geduld über alle Maßen strapazieren lassen, spricht man eine „Eselsgeduld“ zu!

 

„Der Esel nennt sich selbst zuerst“ bezeichnet Menschen, die sich gerne an erster Stelle sehen, und dem Schüler, der sich manchmal Formeln, Jahreszahlen, oder Regeln nicht so leicht merken kann, wird empfohlen, sich eine „Eselsbrücke“ zu bauen!

 

Wer immer wieder leichtsinnig Leib und Leben, oder sogar sein Seelenheil riskiert, der muss sich früher oder später wohl anhören:

„Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er übers Eis“.

Und wer sich immer wieder finanziell ausnehmen lässt, der ist ein „Goldesel“!

 

"Ein Esel mag sich in die Löwenhaut so tief verbergen als er will, es gucken doch die langen Ohren hervor." mag man möglicherweise so interpretieren: ein Esel ist ein Esel ist ein Esel.......

 

Aber es gibt auch ein paar Sprichworte, die dem Esel doch auch wohl positive Seiten zugestehen:

"Lieber einen Esel reiten, der mich trägt, als ein Pferd, das mich abwirft."

oder

"Eine Person und ein Esel zusammen wissen mehr als eine Person alleine."

 

 

Hier in Griechenland, ist der Esel aus dem üblichen Dorfbild, zu dem er über Jahrhunderte hinzugehörte, leider fast völlig verschwunden. Bei uns gibt es gerade noch zwei Esel, die gemeinsam ein recht geruhsames Leben führen. Sie dienen zwar gelegentlich noch als Reit- und Lasttiere, ansonsten haben sie aber viel Freiheit. Ist das Wetter gut, so stehen sie draußen, immer in der Nähe von Schatten spendenden Bäumen. Einer der beiden ist immer angebunden, ….denn bei aller Liebe zu ihren beiden Eseln hat die Besitzerin natürlich keine Lust, jeden Tag ihre Esel zu suchen...., aber der andere kann frei herumlaufen. Er wird sich aber nicht weit entfernen, denn Esel sind Herdentiere.

Und so hat eben heute der eine Freigang und morgen der andere.....

Wir hoffen, dass sie noch lange leben mögen, denn es wäre schade, wenn unser Dorf ohne seine Esel auskommen müsste, die einfach so gut zum Bild passen!

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Griechenand wurden in den letzten Jahren vielerorts Vereine ins Leben gerufen, die sich um den Schutz der Esel kümmern und sich zur Aufgabe gemacht haben, ein langsames Aussterben dieser liebenswerten Tiere zu verhindern.

 

Griechischer Hausesel
Griechischer Hausesel

Er hat heute frei.........

Griechischer Hausesel Lichada
Griechischer Hausesel Lichada

Er dagegen, muss angebunden die Stellung halten........

Kommentar schreiben

Kommentare: 0